BNE-Bildungsangebot für Kindergärten

Home / Veranstaltungen und Angebote / BNE-Bildungsangebot für Kindergärten

Auf dieser Seite finden Sie einige Beispiele aus unserem BNE-Bildungsprogramm für KITAs. Die komplette Übersicht über alle buchbaren Angebote für Kindergärten und Schulen können Sie hier herunterladen:

BNE-Schulprogramm *neu*

Preise (max. 15 Kinder pro Veranstaltung)

Kostenbeitrag pro Teilnehmer    Mindestpreis

Preisgruppe I:     3 Euro                                     40 Euro

Preisgruppe II:     4 Euro                                    50 Euro

Preisgruppe III:    5 Euro                                    60 Euro

 

Kleine Moorkunde

Wir verfolgen im Moorgarten die zeitgeschichtliche Entstehung des Großen Torfmoores entlang des Barfußpfades und lernen mit kleinen Experimenten, Beobachtungen und Spielen die Besonderheiten der seltenen Pflanzen und Tiere im Moor kennen. Wie haben die Menschen früher das Moor genutzt und warum ist es heute so wichtig für uns und das Klima? Wir überlegen, was wir praktisch für den Schutz des Moores tun können und im Anschluss könnt Ihr auf eigene Faust die multimediale Ausstellung erkunden.

Dauer: 1,5 h – 2h

Preisgruppe II

Wasser bewegt – Experimente in der Wasserwerkstatt

Wasser hat viele Besonderheiten und unterschiedlichste Erscheinungsformen. In der Wasserwerkstatt gehen wir den Phänomenen dieses lebenswichtigen Elements auf den Grund: An verschiedenen Stationen führen wir Experimente durch: Kann Eis schwimmen? Wie wird trübes Wasser wieder sauber? Wir erforschen mit Kescher und Mikroskop die Lebewesen im Teich und beschäftigen mit uns mit der Bedeutung von sauberem Wasser für uns und in anderen Teilen der Welt.

Dauer: 2 h

Preisgruppe II

Unter unseren Füßen – Der Boden lebt

Er ist die Haut unserer Erde und stets unter unseren Füßen, egal wohin wir gehen. Doch was ist der Boden überhaupt? Mehr als Erde, Sand oder Straße? Wenige Zentimeter oder doch viele Meter tief? Tot oder lebendig? Und: Was hat er mit Klimaschutz zu tun? Warum ist er so wichtig und schützenswert? Wir erforschen den Lebensraum Boden – mit allen Sinnen und verschiedenen Experimenten.

Dauer: 1,5-2 h

Preisgruppe II

Auf in den Wunderwald – Naturerfahrung mit allen Sinnen

Wie fühlen sich die Bäume des Waldes an? Was versteckt sich im Boden unter dem Laub? Wie hört sich der Wald an? Ganzheitlich erleben wir den Lebensraum Wald und eignen uns spielerisch Wissen über dessen ökologische Bedeutung an. Mit sinnesbezogenen Naturerlebnisspielen und Aktionen erfahren wir uns als wirksam in der Gruppe und in unserer Umwelt.

Dauer: 2 h

Preisgruppe II

Upcycling – Kreativ Ressourcen schonen

„Upcycling“ setzt sich aus up „nach oben“ und recycling „Wiederverwertung“zusammen – und ist inzwischen zu einem richtigen Trend geworden. In diesem Workshop wollen wir kreativ Ressourcen schonen und stellen aus (scheinbarem) „Müll“ Nützliches oder Schönes her: Wie werden Papier schöpfen, Spielzeuge oder Utensilienbehälter basteln, Schmuck oder kleine Kunstwerke kreieren. Die Schüler*innen gestalten am Beispiel des Upcylings Lösungsbeiträge zum nachhaltigen Umgang mit Abfällen. Es bietet sich an, dass die Schüler*innen im Vorfeld gezielt Material sammeln, Upcyclingthema auf Absprache. Wir empfehlen, die Module „Forschen und Entdecken: Kunststoffe“ oder „Müll für die Welt“ mit dem Upcycling-Workshop zu kombinieren. Für das Kombinationsangebot ergibt sich Preisgruppe IV für Grundlagenmodul (2h) und Workshop (2h).

Dauer: 2 h

Preisgruppe II

Naturspielplatz

Die Natur bietet jede Menge Raum und Material für Kreativität und gegen Langeweile. Wir vergleichen typisches Spielzeug und Spiele von zu Hause mit Spielen aus anderen Regionen und überlegen, warum es sich unterscheidet. Dann gestalten wir gemeinsam in der Natur mit Naturmaterialien neues Spielzeug und probieren es aus. Welche Vor und Nachteile haben diese Spiele im Vergleich zu elektronischem Spielzeug oder Spielzeug aus Kunststoffen? Vielleicht entdeckt Ihr heute neue Spiele für zu Hause oder den Kindergarten.

Dauer: 2-3 h

Preisgruppe II

Ein Igel im Garten

In der Dämmerung raschelt und schmatzt es im Garten, mit etwas Glück können wir ihn entdecken – den Igel! Fast ein halbes Jahr verbringt er im Winterschlaf, dafür braucht er genügend Nahrung und einen sicheren Schlafplatz. Was bedeuten Landwirtschaft und moderne Gartengestaltung mit Steinbeeten und immergrünen Hecken für unseren Igel? Die Kinder beurteilen die Folgen und Wechselwirkungen der landschaftlichen Nutzung durch Landwirtschaft, Gärten und Parks für die Artenvielfalt. Sie entwerfen Lösungsbeiträge für eine ökologisch verträgliche Landgestaltung. Auf Anfrage kann gemeinsam ein Igelhaus für den Schul- oder Kindergarten gebaut werden.

Dauer: 2 h

Preisgruppe II

Regenwurm und Co. – Bodentiere unter der Lupe

„Hört Ihr die Regenwürmener husten? Wie sie durch‘s dunkle Erdreich zieh‘n?“ Wir entdecken den Boden mit allen Sinnen: Was ist Boden, wie entsteht er und welche Tiere leben dort? In selbst gebauten Beobachtungsstationen schauen wir uns den Regenwurm einmal genauer an: Wo ist der Kopf, wie bewegt er sich und was benötigt er zum Leben? Mit der Forscherausrüstung gehen wir diesen Fragen auf den Grund und finden heraus, was im Kompost geschieht und warum der Schutz des Bodens und die Bodenlebewesen auch für uns so wichtig sind.

Dauer: 1,5-2 h

Preisgruppe II

Geschmacksforscher

Die Welt ist voller Geschmäcker und Gerüche! In diesem Workshop wirst Du zum Tester. Welche Düfte und Geschmäcker kannst Du beschreiben und unterscheiden? Warum ist es wichtig, dass wir Lebensmittel am Geschmack unterscheiden können und was magst Du selber besonders gerne? Warum bekommst Du nicht immer das, was lecker ist? Und ist es wichtig, ob in einem Erdbeerjoghurt echte Erdbeeren sind?

Dauer: 2 h

Preisgruppe II

Frühstückskultur – Bunt und gesund in den Tag

Ein gutes Frühstück macht den Start in den Tag leicht. Wie sieht Dein persönliches Lieblingsfrühstück aus und mit wem frühstückst Du? Wir erforschen, wie man in anderen Ländern isst, vergleichen und überlegen, worauf es bei einem Frühstück ankommt. Es darf probiert und diskutiert werden. Diese Bildungsmodul weckt Neugier und Offenheit gegenüber anderen Kulturen

Dauer: 2-3 h

Preisgruppe III

 

Mach keinen Müll 1+2

Müll stört jeden, vor allem, wenn er draußen frei herumliegt. Wir überlegen, warum Müllvermeidung wichtig ist und lernen, wie das schon beim Frühstück ganz leicht möglich ist. Falls wir Müll nicht vermeiden können, überlegen wir, wie man ihn sortieren kann. Optional: Im zweiten Teil versuchen wir, Müll wiederzuverwerten und
basteln beispielsweise Spielzeug.

Dauer: je 45 min

Preisgruppe I

Gemüsehelden und glückliche Hühner – Zukunft der Landwirtschaft

Was macht eigentlich ein Biobauer anders als andere Bauern? Wie schont Biohaltung Boden, Wasser, Klima und Artenvielfalt? Wo kommt unser Frühstücksei her und wie leben Hühner auf dem Hof? Welche Pflanzen werden auf dem Acker angebaut? Wie viel Platz haben die Schweine und was fressen sie? Wir entdecken das Grundnahrungsmittel Getreide im Jahreslauf, stellen unser eigenes Müsli und/oder andere Leckereien her und entdecken die Gemüsevielfalt. Je nach Altersgruppe erleben die Kinder wo und wie unsere Grundnahrungsmittel erzeugt werden, wie das Kreislaufprinzip des Ökolandbaus funktioniert, sie bewerten die Wechselbeziehungen zwischen dem Landwirt und Natur und Umwelt und versetzen sich in die Situation von Bauern in anderen Teilen der Welt.
Optional: Besuch Biohof Wiehenglück (Hühner, Schafe und Schweine)

Dauer: 1,5-2,5 h

Preisgruppe II

Feuerbohne und Kirschtomate – Ernten im Schul- und Kitagarten

Mit den eigenen Händen in der Erde wühlen, säen, sorgsam winzige Keimlinge pflegen, Kompost herstellen, Regenwürmer, Schnecken und Insekten entdecken, den Verlauf der Jahreszeiten spüren und das Wachstum der Pflanzen beobachten. Und natürlich: Tomaten, Karotten, Erdbeeren, Kräuter und Kartoffeln naschen oder gemeinsam ein leckeres Essen zubereiten. Dies und vieles mehr ermöglicht ein Schul- oder Kitagarten, ob im Hochbeet, in mobilen Kästen oder im Beet auf dem Gelände. Neben dem Kennenlernen von Naturzusammenhängen, Gemüsevielfalt und gesunder Ernährung werden die Wertschätzung von Lebensmitteln und das Interesse an Kulturgeschichte, Rezepten und Esskulturen anderer Regionen geweckt. Der Schul- und Kitagarten ist zudem ein Ort der Inklusion, der die Grenzen zwischen Sprachen, sozialen Schichten und Ethnien überwindet, sowie ein Ort der generationsübergreifenden Bildungsarbeit. Das Programm gibt erste Impulse zum Gärtnern in
Schule und Kita: Auf einer Reise nach Südamerika lernen wir die Welt der Hülsenfrüchte kennen, machen Leckeres oder Heilendes aus frischen Kräutern und Blüten, erkunden auf einer Geländerallye mögliche Gartenflächen und säen Gemüse für die Fensterbank aus. Optional: Bildungsmaterial, Lehrplan-Bezüge sowie didaktische
Empfehlungen sowie die Vermittlung von Unterstützungs- und Förder- und Begleitoptionen.

Dauer: 1,5-3 h

Preisgruppe II

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen