„Lauschtour“ – Dem Gehör nach durch das Große Torfmoor

„Lauschtour“ – Dem Gehör nach durch das Große Torfmoor

Besucher des Großen Torfmoors können die neue Lauschtour „Wanderung durch das Große Torfmoor“ nun ausprobieren. Mit der Lauschtour-App auf dem Smartphone kann die Tour zunächst heruntergeladen werden, um dann begleitet durch die Audio-Beiträge durch das Naturschutzgebiet zu wandern.

Gefördert wurde das Projekt durch die NRW-Stiftung, die Natur-, Heimat- und Kulturprojekte in der Region unterstützt.

Direkt am Moorhus geht es los mit einem Intro und bereits den ersten Informationen zu Pflanzen im Moor, von denen einige auch im Moorgarten entdeckt werden können. Die einzelnen Stationen sind jedoch unabhängig voneinander, weshalb der Start auch an einem anderen Punkt möglich ist. Insgesamt sind 15 Stationen mit interessanten Fakten im Moor verteilt. Die gesamte Tour ist 10 km lang und dauert etwa 3 Stunden. Allerdings ist auch eine kleinere Runde von 1,2 km möglich, die eine halbe Stunde umfasst.

Ein Team aus Hörfunkjournalisten und der NABU-Kreisverband arbeiteten gemeinsam an den Audio-Beiträgen. Jeder Beitrag beinhaltet spannende Interviews mit Menschen aus der Region oder Ton-Beispiele mit den Lauten der Tiere im Moor. Im Laufe der Tour lernt der Zuhörer durch die etwa zweiminütigen Audio-Sequenzen etwas über das Große Torfmoor, die Tier- und Pflanzenwelt, wie das Moor mit dem Klimawandel zusammenhängt und weshalb die Renaturierung so wichtig ist für diesen besonderen Lebensraum.

Die Lauschtour bietet den Vorteil, dass sie offline und selbstständig unternommen werden kann. So kann man auch während der Corona-Zeit, wo das Moorhus geschlossen ist, mehr über dieses einzigartige Gebiet erfahren. Wenn das Moorhus wieder geöffnet wird, können Audiogeräte für die Tour ausgeliehen werden, falls man selbst kein passendes Gerät besitzt.

Außerdem kann eine Rallye zur Lauschtour am Moorhus abgeholt werden. Die Fragen kann der aufmerksame Zuhörer mit Hilfe der Audio-Beiträge lösen, um am Ende ein Lösungswort zu erhalten. Für Kinder bietet die kleine Lauschtour-Rallye spannende Fragen zu den fünf Stationen der verkürzten Lauschtour. Jedoch können die Kleine Lauschtour-Rallye, als auch die Lauschtour-Rallye Zuhause ausgedruckt werden. So kann während der Wanderung an verschiedenen Fragen geknobelt werden.

Zusätzlich besteht weiterhin die Möglichkeit, sich nach dem Lockdown in der Ausstellung im Moorhus über das Große Torfmoor zu informieren und an Moorführungen mit den zertifizierten Natur- und Landschaftsführern des NABU Minden-Lübbecke teilzunehmen. Dadurch kann auf individuelle Fragen eingegangen werden und Interessengebiete können noch ausführlicher beleuchtet werden.

Ein Moorspaziergang mit aufgeladenem Handy und gespitzten Ohren lohnt sich auf jeden Fall und eröffnet auch sehbehinderten  Menschen einen neuen Zugang zum Moor.

Um einen ersten Einblick in die Lauschtour-App zu erhalten, wurde eine kurze Reportage vom WDR Lokalzeit OWL gedreht, wo eine Familie die App ausprobiert. Zusätzlich gibt Lothar Meckling weitere Informationen. Zur facebook-Seite des WDR Lokalzeit OWL geht es  hier .